Messenger Marketing für Unternehmen

Messenger Marketing ist aktuell in aller Munde. Es ist relativ neu in Deutschland und der Endverbraucher ist noch am Ausprobieren, wie das Ganze funktioniert.

Wie funktioniert Messenger Marketing eigentlich?

Fakt ist, dass diese Form des Marketings die magischen 5-12 Kontakte umgeht, die es normalerweise brauch, damit ein Kunde bei einem kauft. Ich habe das Ganze für einen Klienten gebaut, um das am Beispiel der Immobilienbranche einmal zu demonstrieren.

Würde der Kunde am Ende auf den Button "Klingt gut" klicken, die Antwort auf die Frage, ob man einen Makler kontaktieren sollte, dann würde automatisch eine E-Mail an den Makler herausgehen. Der Kunde ist zufrieden, weil er einen Orientierungspreis erhalten hat und der Makler arbeitet schlussendlich nur mit Kunden, die wirklich Ihr Haus verkaufen wollen.

Dies erhöht natürlich auch die Qualität der Leads, die erhalten werden. Auch ist der Kunde dadurch schon mit dem Makler vertraut, weil man persönliche Informationen mit einfließen lassen kann. Natürlich kann man auch hier subtil Dinge einfließen lassen, die einen als Experten dastehen lassen. Als Beispiel dazu "25 Jahre Erfahrung im Markt", das macht natürlich schon was her.

Chancen der Messenger Kommunikation

Allgemein ist das Messengermarketing, wenn es richtig angestellt wird, wahrscheinlich die billigste Form, um Kunden zu generieren, denn es funktioniert wie eine Email-Liste. Das heißt man hat die Facebook-Daten jederzeit zur Hand und kann Werbemaßnahmen schalten. (Dies ist jedoch von Facebook etwas reguliert)

Dadurch, dass E-Mail an Wichtigkeit verliert, erhöht sich die Relevanz des Messenger Marketings. Sind wir einmal ehrlich: Wenn man eine Nachricht bekommt, dann öffnet man sie und vielleicht klickt man. Bei E-Mail haben wir tausende ungeöffnete E-Mails im Postfach und es interessiert uns nicht ein bisschen.


Diesen Post teilen