9 geheime Agentur-Tipps für dein SEO

Mit diesen Tipps startest du 2022 erfolgreich durch! 

Für viele E-Commerce-Shops und Agenturen ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein wichtiges und bedeutsames Tool. 


Durch eine gezielte und langfristige Suchmaschinenoptimierung kann die eigene Website möglichst hoch im Ranking der Suchmaschine Google positioniert sein und einen größtmöglichen Mehrwert generieren. Bei der SEO Optimierung unterscheidet man zwischen OnPage SEO und OffPage SEO.


Im Bereich OnPage SEO, welches sich auf die direkte Ergreifung von Maßnahmen auf und innerhalb einer Website bezieht, sind Kennzahlen, wie Klickrate, Seitentraffic, Absprungrate oder Verweilungsdauer ausschlaggebende Metriken. Mit diesen Kennzahlen kannst du den Erfolg der Optimierung anschließend messen und auswerten.

Bei der OffPage SEO Optimierung konzentriert man sich hingegen auf den Linkaufbau, insbesondere hochwertige Backlinks, um genügend Traffic zu generieren.


Dabei ist die SEO Optimierung keineswegs ein Hexenwerk. Ich zeige dir 10 geheimen Agentur-Tricks für deine Suchmaschinenoptimierung, mit denen auch du erfolgreich im Bereich SEO sein wirst!


https://online-optimizer.de/seo-definition-und-erklaerung/

Tipp 1: Titellinks und Snippets in Suchergebnissen verwalten

Formuliere den Titeltext so, dass er natürlich wirkt und effektiv Auskunft über deine Website gibt. Nach dem Motto “Keep it short and simple” sollten deine Titel kurz und informativ sein. Zudem solltest du genau ausgewählte Keywords verwenden.

Achte dabei darauf, dass jede Unterseite deiner Website einen eindeutigen Titel hat und so von Besucher*innen, als auch von Google, besser erkannt wird. Doppelt oder mehrfach verwendete Titels auf Seiten deiner Website wirken sich negativ auf das Ranking aus.

Tipp 2: Meta-Beschreibungs-Tag verwenden

Verfasse eine Meta-Beschreibung, die für Nutzer*innen informativ und interessant klingt. Dabei gibt es keine festgeschriebene Mindest- oder Höchstanzahl an Wörtern, daher ist hier etwas Geschick gefragt, den Inhalt deiner Seite perfekt zusammenzufassen. 

Auch hier gilt: Verwende eindeutige Beschreibungen für deine Seiten und achte darauf, dass sie nicht mehrfach vorkommen.

Zudem solltest du folgende Fehler vermeiden:

- allgemeine Phrasen wie „Dies ist eine Webseite für..“ oder „Seite über Schmuck“

- nur aus Keywords bestehende Meta-Meschreibungen

- Meta-Beschreibungen, die den kompletten Inhalt der Seite umfassen

Tipp 3: Überschrifts-Tags verwenden, um wichtigen Text hervorzuheben

Eine gute Strukturierung hilft dir, wichtige Informationen hervorzuheben und eine Gliederung zu erstellen. Dabei solltest du beachten, dass weniger manchmal mehr ist: Überlege, wann es hilfreich und sinnvoll ist, Überschrift-Tags zu verwenden. Die Überschriften sollten eine angemessene Länge haben und deine Seite perfekt aufgliedern, um sie für Nutzer*innen besser lesbar zu machen. 

Tipp 4: Einfache Navigationsseite für Nutzer erstellen

Eine gute Navigation hat zur Folge, dass sich Nutzer*innen länger auf der Seite aufhalten und interagieren. Sorge dafür, dass deine Navigationsseite übersichtlich strukturiert und deine Linkstruktur optimal ausgebaut ist, damit sich die Nutzer*innen leicht durch die Seiten deiner Website klicken können. Zudem können Suchmaschinen deine Website dadurch einfacher erkennen und crawlen. Erstelle zusätzlich eine XML-Sitemap-Datei, um das Ranking deiner Website zu verbessern. 
Für eine bessere optische Darstellung kannst du Bilder und Animationen mit der Navigation verknüpfen.

https://magnetise.de/inbound-marketing-blog/website-navigation-beispiele

Tipp 5: URLs werden in den Suchergebnissen angezeigt

Der Aufbau und die Länge deiner URLs sind ebenso ausschlaggebend für dein Ranking bei Google. Vermeide daher lange URLs und wähle geeignete Keywords aus. 

Richte eine Verzeichnisstruktur ein, die den Besucher*innen deiner Website die Orientierung erleichtert. Zudem solltest du verschachtelte URLs vermeiden, da Nutzer*innen schnell den Überblick verlieren können.

Tipp 6: Wissen, was die Leser wollen – und es ihnen geben

Achte beim Schreiben von Texten, die auf deiner Website ersichtlich sind, auf eine gute Lesbarkeit. Deine Inhalte sollten gut geschrieben und nachvollziehbar sein. Sorge zudem für eine klare Ordnung bei deinen Themen, die möglichst individuell und aktuell sind. 

Folgende Fehler solltest du dabei vermeiden:


- Rechtschreib- und Grammatikfehlern

- peinliche oder schlecht geschriebene Inhalte

- übermäßig viele Bilder oder Videos

- große Textmengen ohne Absätze, Zwischenüberschriften oder Layouttrennungen

Tipp 7: Links sinnvoll verwenden

Aussagekräftige Texte lassen die Nutzer*innen länger auf deiner Website verweilen. Achte daher auf kurze und präzise Ankertexte, die sich auf das Thema beziehen und vermeide die Verwendung von übermäßig vielen Keywords. Erleichtere den Besucher*innen die Unterscheidung zwischen normalem Text und dem Ankertext der Links. Wenn Nutzer*innen die Links übersehen oder versehentlich anklicken, mindert dies den Nutzen deiner Inhalte.

https://infactoo.ch/was-ist-eine-website-optimierung

Tipp 8: HTML-Bilder verwenden

Semantisches HTML-Markup hilft Crawlern, Bilder zu finden und zu verarbeiten, verwende daher das HTML-Element oder . Dabei solltest du es vermeiden, CSS zum Anzeigen von Bildern zu verwenden. 

Mit dem Attribut loading="lazy" bei Bildern lässt sich die Ladezeit deiner Seite für die Nutzer*innen verkürzen und lässt dich im Ranking bei Google in einer besseren Position stehen. Die Namen der Dateien sollten kurz und prägnant sein, und möglichst keine generischen Dateinamen wie image1.jpg, pic.gif und 1.jpg enthalten.

 Tipp 9: Linkbuilding 

Um mehr Traffic auf deiner Website zu generieren, und schlussendlich im Ranking der Suchmaschine höher positioniert zu werden, spielen Backlinks eine große Rolle. Beim Linkbuilding geht es mehr um die Qualität der Links, als um die Quantität. Vermeide es, über Spam an Backlinks zu kommen, das mindert das Ranking und kann bei großer Auffälligkeit und Regelmäßigkeit von Suchmaschinen bestraft werden.